Mocktails – die gesunde Alternative zu Cocktails?

Mocktail – dieses Wort taucht gerade auf Partys oder Events immer öfter auf. Nur: Was genau ist eigentlich damit gemeint? Bei Mocktail handelt es sich um eine Wortschöpfung, mit der man eine alkoholfreie Variante eines Cocktails meint. Denn das Wort „mock“ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Nachahmung“ oder „Fälschung“.

Definition Mocktail

Was ist eigentlich die genaue Definition von Mocktail? Bei einem Mocktail lässt man oftmals die Spirituosen, die im Original Cocktail enthalten sind, einfach weg oder man ersetzt sie durch andere. Das geht ganz einfach, indem man einen Likör wie Amaretto durch die alkoholfreie Variante, z.B. durch alkoholfreien Gin, ersetzt. Der Geschmack bleibt weitgehend erhalten, nur ist eben kein Alkohol im Getränk enthalten.

Dennoch ist der Geschmack nicht identisch mit dem Original, da die entsprechenden Sirups meistens viel süßer sind als der Likör oder die jeweilige Spirituose.

Außerdem kann man Mocktails auch mit Soda, Tonic Water oder Ginger Ale strecken, je nach Rezept und Geschmack.

Warum überhaupt Mocktails trinken?

Gründe, um auf alkoholfrei Drinks umzusteigen, gibt es eine ganze Menge. Wer zum Beispiel Auto fahren muss oder einfach einen klaren Kopf bewahren will, tut gut daran, auf Alkohol zu verzichten. Gemäß dem Motto „Spaß kann man auch ohne Alkohol haben“ stiegen heute viele Jugendliche und  Erwachsene auf Partys auf alkoholfreie Drinks und Cocktails um. Es ist heute sogar fast schon Usus, dass auf Partys oder in Clubs auch eine alkoholfreie Variante angeboten wird.

Der Gaumen freut sich genauso, auch wenn der berauschende Effekt fehlt. Außerdem ist es besser für die Gesundheit, seinen Alkoholkonsum einzuschränken und ganz nebenbei ist es auch besser für die Figur – wenn auch dieser Aspekt etwas in den Hintergrund rückt, da zwar kein Alkohol in Mocktail steckt, dafür aber ziemlich viel Zucker und oft Sahne oder Kokosmilch. Es geht aber auch mit weniger Zucker bzw. Süße. Werden frische Säfte oder frisches Obst zur Zubereitung des Mocktails verwendet, liefert das Modegetränk sogar wichtige Vitamine.

Es gibt also genügend Gründe, um immer mal wieder auf die alkoholfreie Cocktail-Variante von umzusteigen.

Was den Geschmack anbetrifft: Hierbei muss auch auf nichts verzichtet werden. Wer von einem Mocktail nicht erwartet, dass er 1:1 wie das Original schmeckt, wird feststellen, was es für leckere Kreationen und Kombinationen gibt. Grundsätzlich sind bei der Zubereitung der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Aber natürlich gibt es auch ein paar Mocktail Rezepte, die sich lohnen und hervorragend schmecken.

Mocktail – ein Trendgetränk?

Es scheint sich in Bezug auf Mocktails sogar ein regelrechter Trend abzuzeichnen. Das ist auch kein Wunder: In Zeiten, in denen man verstärkt auf Gesundheit und Fitness achtet und in der ein gesunder Lifestyle angesagt ist wie nie zuvor, liegt es auf der Hand, auf Cocktails auszuweichen. Dass Alkohol nicht gesund ist, ist längst kein Geheimnis mehr und darauf zu verzichten, gilt heute auch nicht mehr als uncool, ganz im Gegenteil. Generell ist der Alkoholkonsum ist den letzten Jahren leicht rückläufig. Die Zeiten, zu denen man out war, wenn man auf Alkohol verzichtet, scheinen also ein für alle Mal vorbei zu sein.

Was steckt eigentlich drin im Mocktail?

Wer meint, ein Mocktail sei nur ein Gemisch aus verschiedenen Fruchtsäften, der täuscht sich gewaltig. Es stimmt zwar, dass in Mocktails Säfte aus Früchten und Gemüse stecken, aber auch püriertes Obst, Sirups, Gemüse, Softdrinks und sogar Gewürze eignen sich, um dem Mocktail zu seinem besonderen Geschmack zu verhelfen.

Es geht nicht nur darum, den Alkohol zu ersetzen, sondern vielmehr darum, ganz neue Geschmackskreationen zu erfinden. Im Übrigen muss ein Mocktail nicht zwingend ausgesprochen süß sein. Es gibt durchaus Mocktail Rezepte, die mit wenigen Zutaten und fast ohne Zucker auskommen, die Süße stammt hier ausschließlich von Früchten. Mit etwas Minze, gecrushtem Eis und Mineralwasser versehen lässt sich so im Handumdrehen ein gesunder und leckerer Mocktail kreieren.

Mocktail Rezepte für Einstiger

Zuerst mal sollten ein paar Zutaten vorhanden sein, bevor es ans Mixen geht. Diese sind allerdings gar nicht immer so einfach zu beschaffen und oftmals nur im gut sortierten Supermarkt oder in Onlineshops erhältlich. Ein guter Anfang sind alkoholfreie Liköre, alkoholfreier Gin, Sahne, Kokosmilch und frische Früchte oder Obstsäfte.

Pina Colada

Alkoholfreier Pina Colada schmeckt immer ein bisschen nach Urlaub und Sommer. Er ist ganz einfach zu mixen. Einfach Kokosmilch mit etwas Joghurt, Ananas und ein paar Scheiben gefrorener Banane in einem guten Mixer vermischen. Fertig.

Mojito mit Mango

Dieser Mocktail ist nicht nur lecker, sondern steckt auch voller Vitamine. Zur Herstellung wird einfach das frische Fruchtfleisch einer Mango mit etwas Zitronensaft und Minze püriert, dann mit Mineralwasser und Crushed Ice aufgefüllt.

Mojito mit Blaubeeren

Mindestens genauso lecker ist der Mojito mit Blaubeeren. Hierfür werden ein paar Minzeblätter, Limettensaft, Zucker und Blaubeeren in einen Cocktailshaker gegeben und gut durchgemischt. Am Schluss alles mit Mineralwasser auffüllen und mit Minze und Liemttenspalten garnieren.

Alkoholfreier Caipi

Dieser Caipi wird ganz ähnlich hergestellt wie das Original, allerdings ist das Besondere daran der Maracujasaft. Zuerst werden Limetten geachtelt und mit einem Stöße im Glas gut ausgedrückt. Dann gecruhtes Eis zufügen und nach Belieben Maracujasaft darüber geben. Am Schluss mit etwas Ginger Ale auffüllen.


Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seite finesdining.de nimmt am Partnerprogramm von Amazon Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.

Disclaimer Erfahrungen und Kundenbewertungen (**): Die bereitgestellten Inhalte sind neutral und stellen keine Empfehlung dar. Sie ersetzen keine fachliche Beratung. Die Erfahrungsberichte und Erfahrungen mit den Produkten können je Mensch unterschiedlich sein und sind nicht pauschalisiert werden. Es kann keine Garantie auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität gegeben werden.